Rund um den NABU Büttelborn


Am 20.05. ist Weltbienentag

Foto: pixabay
Foto: pixabay

Aus unserer Sicht sehr bedenklich: Fast die Hälfte aller in der Roten Liste bewerteten Bienenarten sind bestandsgefährdet oder schon ausgestorben, nur etwa 37 Prozent gelten als ungefährdet. 

 

Weitere Infos dazu finden Sie hier.


Fröhlicher Besuch von Kindern auf der NABU Streuobstwiese

Foto: NABU Büttelborn [pn]
Foto: NABU Büttelborn [pn]

Vor einigen Wochen bekam der NABU eine Anfrage der Pestalozzischule Büttelborn, ob es möglich wäre, dass die 2. Klassen den Bienenstand auf der NABU Streuobstwiese besuchen.

 

Und, klare Sache, es war möglich.

 

Mehr dazu finden Sie hier.


Klein, harmlos und liebenswert

Foto: naturgucker.de [U.Goenner]
Foto: naturgucker.de [U.Goenner]

sind die kleinen Wildbienen, mit dem gefährlich klingenden Namen Gehörnte Mauerbiene, die man nur im zeitigen Frühjahr beobachten kann. 

 

Wie auch Sie bei sich im Garten oder sogar auf dem Balkon, diese nützlichen und völlig friedlichen Wildbienen anlocken können, zeigen wir Ihnen hier.


Neue "Reptilienburg"

Zauneidechsen (Foto: naturgucker.de [J. Winter])
Zauneidechsen (Foto: naturgucker.de [J. Winter])

Eidechsen, Blindschleichen, Kröten oder Schlangen sind aus unserer Sicht faszinierende  Tiere.

 

Sie zu fördern, gehört mit zu den Zielen des NABU Büttelborn. 

 

Wie das recht einfach geht, zeigen wir Ihnen hier.


Müll einsammeln - gemeinsam geht's schneller

Foto: NABU Büttelborn [ch]
Foto: NABU Büttelborn [ch]

Am 26 März, pünktlich um 10 Uhr trafen sich etwas mehr als 50 freiwillige Helfer am SKV Parkplatz zur großen NABU Müll-Aktion im Frühling .

 

Ganz besonders erfreulich war die hohe Anzahl an teilnehmenden Kindern und deren Eltern. 

 

Das es sich erneut gelohnt hat, sich für eine saubere Natur rund um die Gemeinde einzusetzen können Sie hier nachlesen.


Abendlicher Streifzug der NABU-Jugend durch die Gemarkung Büttelborn

Foto: pixabay
Foto: pixabay

Eine abendliche Rundtour durch die Büttelborner Gemarkung war - bei schönstem Wetter und angeleitet vom NABU Vorsitzenden Dr. Matthias Werner - das Thema der Jugendgruppe des NABU Büttelborn .

 

Interessantes dazu finden Sie hier.


NABU-Jugend geht mit gutem Beispiel voran

Foto: NABU Büttelborn [ch]
Foto: NABU Büttelborn [ch]

Für Samstag,  den 26. März 2022 um 10:00 Uhr laden wir Sie alle ganz herzlich ein, bei unserer großen Müllsammelaktion mitzumachen - natürlich unter Berücksichtigung der dann aktuell geltenden Corona-Bestimmungen.

 

Mehr zu diesem (unerfreulichen) Thema finden Sie hier.

 


Plastik im Garten? Nein danke!

Foto: pixabay
Foto: pixabay

Wenn es Ihnen so geht wie uns vom NABU und Sie sich auch über die zunehmende Plastik-Flut auf unseren Äckern ärgern, dann könnten Sie das Problem „Plastik“ wenigstens in Ihrem direkten Umfeld – zum Beispiel in Ihrem Garten – selbst angehen. 

 

Interesse geweckt? Mehr dazu hier.


Von Baumläufern und Fledermäusen

Foto: NABU Büttelborn [sb]
Foto: NABU Büttelborn [sb]

Ende Februar hat ein Teil der NABU-Aktivengruppe im Waldstück zwischen Büttelborn und Griesheim Nisthilfen für Vögel und Fledermauskästen aufgehängt.

 

Welche Tierarten davon profitieren sollen, können Sie hier nachlesen.


Frisch eingetroffen...

Foto: naturgucker.de [M. Entelmann]
Foto: naturgucker.de [M. Entelmann]

...und zwar jetzt schon.

 

Die ersten gefiederten Frühlingsboten können Sie, mit etwas Glück und "spitzen Ohren", bereits jetzt (Mitte Februar) rund um Büttelborn hören und vielleicht sogar hoch am Himmel sehen.

 

Um wen geht's? Das erfahren sie hier.


Ein Frühjahrsputz...

Foto: pixabay
Foto: pixabay

...kann lästig und höchst langweilig sein. Muss er aber nicht!

 

Ganz im Gegenteil, denn er kann sogar kids begeistern.

 

Wie das geht, verraten wir Ihnen gerne. Schauen Sie mal hier, was es dabei alles zu entdecken gab.

 

Und, ganz klar, beim NABU Büttelborn geschieht so etwas natürlich völlig ohne chemische Hilfsmittelchen.

 

Ist doch Ehrensache...  [ck 02/22]

 

 


Droht Gefahr durch die Fledermaus?

Montage: NABU Büttelborn (naturgucker.de/pixabay)
Montage: NABU Büttelborn (naturgucker.de/pixabay)

Der NABU-Bundesfachausschuss Fledermäuse hat zu dem Thema „Corona & Fledermäuse“ eine umfangreiche Dokumentation erstellt, die wir hier verkürzt wiedergeben wollen.

 

Fazit: Sie dürfen sich – falls Sie das große Glück haben sollten, diese interessanten Tiere einmal zu sehen – auch weiterhin gefahrlos daran erfreuen.

1) Einheimische Fledermäuse sind nach aktuellem Kenntnisstand nicht mit SARS-CoV 2 und seinen Varianten infiziert und übertragen es somit auch nicht auf den Menschen. Es ist in Deutschland ebenso unwahrscheinlich, dass Viren in Fledermauskot (wie z.B. Coronaviren) eine unmittelbare Gesundheitsgefahr darstellen.

 

2) Der Übertragungsweg von SARS-CoV-ähnlichen Viren von Fledermäusen auf den Menschen ist nach wie vor ungeklärt. SARS-CoV 2 wurde höchstwahrscheinlich über einen Zwischenwirt, der noch nicht eindeutig identifiziert wurde, auf den Menschen übertragen.

 

3) Fledermäuse aufgrund einer vermeintlichen Gesundheitsgefahr zu bekämpfen, wäre völlig unbegründet und darüber hinaus strafbar.

 

4) Fledermäuse sind weltweit wichtige und unverzichtbare Akteure in Ökosystemen sowie wichtige Forschungsobjekte für die Ökologie und Medizin.

 

Wer mehr Details benötigt, findet diese hier.


NABU Jugend bastelt Wachstücher

Foto: NABU Büttelborn [ch]
Foto: NABU Büttelborn [ch]

Nachdem der Weihnachtsmarkt 2021 in Büttelborn erneut Corona-bedingt ausgefallen ist, fand das zweite Treffen der NABU-Jugendgruppe ganz entspannt am 17.12.2021 statt.

 

Mehr darüber hier


Willkommene Invasion

Foto: naturgucker.de (H.W. Neumann)
Foto: naturgucker.de (H.W. Neumann)

Wenn Sie jetzt im Winter beim Spaziergang große Schwärme kleiner Vögel sehen, könnten es Bergfinken sein.

 

Die sind nämlich jetzt wieder bei uns zu Gast.

 

Interesse geweckt? Mehr dazu hier.


Ein weiterer Hektar voller Obstbäume

Foto: NABU Büttelborn [pn]
Foto: NABU Büttelborn [pn]

Geschafft!

 

Der NABU Büttelborn konnte einen weiteren Hektar pachten und der bestehenden NABU Streuobstwiese hinzufügen.

 

Nun müssen die gepflanzten knapp 100 jungen Bäume nur noch wachsen und gedeihen.

 

Freuen Sie sich mit uns darüber. Mehr dazu hier. [ck 12/21]


"Liesel" - ein Huhn mit zwei Leben

Foto: NABU Büttelborn [ch]
Foto: NABU Büttelborn [ch]

 

Hier können Sie  Ansichten eines ehemaligen Hochleistungs-Legebatterie-Huhns namens „Liesel“ lesen.

 

Liesel entging vor ein paar Monaten dem üblichen Schicksal eines Legebatterie-Huhns und fand stattdessen  ein  liebevolles  neues Zuhause  bei einer Familie in Büttelborn.


Alea iacta est

Foto: pixabay
Foto: pixabay

Die Würfel sind gefallen, und er ist es geworden: Upupa epops. Der Wiedehopf

 

Ein wunderbarer Vogel - aber bei uns im Ried wirklich extrem selten. Leider. Denn wer ihn schon mal gesehen oder gehört hat, wird ihn sicherlich ins Herz geschlossen haben.

 

Mehr zu der Wahl zum "Vogel des Jahres" hier[ck 11/21]


Handys für Hummel & Co.

Graphik: NABU
Graphik: NABU

Mit Handy-Recycling Ressourcen Mit Handy-Recycling Ressourcen schonen und NABU-Projekt fördern. Geht das?

 

Ja, denn der NABU und Telefónica Deutschland Group arbeiten seit 2011 beim Umweltschutz zusammen.

 

Für  gesammelte Handys bekommt der NABU jährlich eine feste Summe, die in den NABU-Insektenschutzfonds fließt.

 

Neben der Handysammelbox im Volkshaus Büttelborn (im Vorraum auf dem Zigarettenautomat) gibt es nun wieder zwei weitere Boxen für Ihre ausgedienten Handys, Smartphones, Tablets, Ladekabel, etc.: sie stehen im SKV-Fitness-Center Büttelborn (hinter dem Eingang links) sowie beim TV Büttelborn (Foyer).

 

Machen Sie bitte regen Gebrauch davon. [hä 11/21]


Der richtige Durchmesser

Foto: pixabay
Foto: pixabay

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, weshalb es so viele unterschiedliche Einfluglöcher bei Nistkästen gibt?

 

Hier gibt's die Antwort des NABU Büttelborn...


Neue Mieter gesucht

Foto: pixabay
Foto: pixabay

Die NABU Streuobstwiese hat ein neues Bienenhaus bekommen. Bald werden für das kommende Frühjahr neue Mieter gesucht.

 

Bedingung: bienenfleißig müssen sie sein. Kost & Logis wären frei...

 

Mehr dazu finden Sie hier.


Aliens nun auch in Hessen?

Foto: naturgucker.de [J. Winter]
Foto: naturgucker.de [J. Winter]

Nein! Die kleinen Tierchen sehen nur ein bisschen so aus. Sind aber völlig harmlos. Zumindest für uns Menschen. Kleinere Insekten mögen das etwas anders einschätzen.

 

Aber: Gottesanbeterinnen sind wirklich sehr interessante Neubürger. Mehr zu diesen Insekten finden Sie hier [ck 10/21]


NABU Engagement auf dem "Fairen Fest"

Foto: NABU Büttelborn [ch]
Foto: NABU Büttelborn [ch]

Echte Handarbeit. Jeder einzelne Apfel wurde gepflückt oder gelesen, gewaschen, "begutachtet" und nur die guten Äpfel der Streuobstwiese wurden zu süffigem Apfelsaft gekeltert.

 

Eigentlich wäre das unbezahlbar, aber Sie können dennoch den frisch gekelterten Saft des NABU Büttelborn in einer "Bag-in-the-box" erwerben.

 

Wo? Auf dem "Fairen Fest" am 02. Oktober von 15:00 bis 19:00 Uhr. Aber nur solange unser bisheriger Vorrat reicht.

 

Bei Regenwetter findet die Veranstaltung  im Rathaus statt (Wichtig: 3G Regeln beachten). [ck 09/21]


Ein seltener Gast

Foto: NABU Büttelborn [bo]
Foto: NABU Büttelborn [bo]

Einen Schwarzstorch bei Büttelborn sehen zu können, ist ein sehr seltenes Glück. Dieses hatten jedoch zwei NABU Mietglieder am 14.09.21 nahe den Bruchwiesen.

 

Schwarzstörche sind i.d.R. sehr scheu und Bewohner dichter, ungestörter Wälder. Dieser Besucher war vermutlich auf seiner Reise in den Süden. 

 

Es wäre sehr schön, wenn solch seltene Begegnungen öfter vorkommen könnten. [ck 09/21]

Fotos: naturgucker.de 


Mein erstes Bienenjahr auf der Streuobstwiese

Foto: NABU Büttelborn [ck]
Foto: NABU Büttelborn [ck]

Sigrid, unsere Imkerin auf der NABU Streuobstwiese, schildert, wie sie und die vielen fleißigen Bienen, ihr erstes Jahr auf der Streuobstwiese erlebt hat.

 

Wenn Sie sich - genauso wie wir von NABU - auch für Bienen interessieren, dann sollten Sie ihren Artikel lesen. Und staunen. Staunen darüber, wie ein vermeintlich chaotischer Haufen von Einzelindividuen, völlig in Harmonie lebt und wirkt. 

 

Mehr dazu können Sie  hier finden. [ck 08/21]

 


Who is who?

Bereits seit vielen Jahren ist der "Asiatische Marienkäfer" schon in Deutschland heimisch. Ursprünglich jedoch  ist seine Heimat Asien.  Die Frage lautet nun an Sie : können Sie diese Neubürger von den bekannten, heimischen Marienkäfern unterscheiden? Welches der beiden Tierchen auf den Fotos unten ist denn der heimische, und welches ist der Neubürger?

 

Nun gilt es herausfinden, wie weit sich die invasive Art verbreitet hat und ob der Asiatische Marienkäfer oder der heimische Marienkäfer häufiger zu finden ist.

 

Dafür brauchen wir Ihre Hilfe: Wie viele Marienkäfer konnten Sie zählen? Dafür können Sie einfach beim sogenannten Insektensommer mitmachen - und gleichzeitig viel dazulernen.

Foto: naturgucker.de [H. Schwarting]
Foto: naturgucker.de [H. Schwarting]
Foto: naturgucker.de [A. Fischer]
Foto: naturgucker.de [A. Fischer]


Der Watz...

Foto: pixabay
Foto: pixabay

"Der Watz ist nicht der Hund, der Watz ist das Herrchen..." sagte uns ein Mitbürger, der mit seinem Hund unterwegs war.

 

Mehr zu diesem - zugegeben etwas unerfreulichen - Thema finden Sie hier.


Bienenfleißig. Die Hobby-Imkerin der Streuobstwiese

Foto: naturgucker.de [F. Aeckersberg]
Foto: naturgucker.de [F. Aeckersberg]

Der Frühling naht. Endlich. Und vielleicht haben wir auch bald unser "eigenes" kleines Bienenvolk auf der NABU Streuobstwiese.

 

Sigrid tut jedenfalls alles dafür. Was das ist, können Sie hier lesen...


Müllsammlung

Foto: pixabay
Foto: pixabay

 

Am 13. März 2021 findet eine Müllsammel-Aktion für ein "sauberhaftes Büttelborn" statt.

 

Helfen Sie bitte mit, unsere Gemeinde von achtlos weggeworfenem Müll zu befreien.

 

Mehr zu der NABU-Aktion finden Sie hier 


Sie sind wieder da...

Foto: NABU Büttelborn [or]
Foto: NABU Büttelborn [or]

Die ersten warmen Tage des Jahres sind nicht mehr weit, und mit ihnen zeigen sich auch die ersten Wildbienen.

 

Eine besonders imposante wollen wir Ihnen vorstellen: die Blaue Holzbiene.


"Natur" die uns umgibt

Foto: pixabay
Foto: pixabay

Eine gepflasterte Einfahrt, eine akkurate Rasenfläche, ein paar immergrüne Hecken um neugierige Blicke auszuschließen – das ist leider vielfach die sogenannte „Natur“ unmittelbar um unsere Häuser und Wohnungen herum.

 

Aber welchen Wert hat eine solche – bestenfalls – „grüne Wüste“ für Tiere, die um und mit uns leben?

 

Mehr zu diesem Thema hat der NABU Büttelborn für Sie zusammengestellt (mehr)